Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

03.11.2013 FC Urbar II : Eintracht Eitelborn 1:2 (1:2)

Nachbericht

Knapper aber verdienter Auswärtssieg

Am 11.Spieltag gastierte die Eintracht bei der Reserve des FC Urbar. Auf dem relativ unbeliebten Kunstrasen konnte die Reise-Elf mit einer couragierten Leistung drei weitere Zähler auf ihr Punktekonto packen. Schon nach wenigen Minuten hätte Marcel Blath die Eitelborner in Führung bringen müssen. Nach schöner Kombination über die linke Seite über Müller, Gussone und Baulig brachte dieser eine schöne Flanke vors Urbarer Tor. Blath setzte den Kopfball aus kurzer Distanz jedoch um Zentimeter über das Gehäuse. In der Folge entwickelte sich ein rassiges Spiel, welches zum größten Teil im Mittelfeld stattfand. Es gelang dem Eitelborner Defensivverbund in dieser Phase sehr gut keine gefährlichen Situationen entstehen zu lassen und die eigene Offensive konnte auch immer wieder Akzente setzen. Es war dann Timo Baulig der das erste Tor der Partie erzielte: Ludewig hatte mit einem starken Zweikampf den Ball erobert, Blath leitete direkt zu Baulig weiter. Dieser ging noch ein paar Meter bevor er aus ca. 20 Metern die Kugel mit der Picke im linken Eck versenkte (21.).

Mit der Führung im Rücken schlichen sich hier und da allerdings Konzentrationsschwächen ein, welche die Urbarer Hausherren ihrerseits zu einer kurzen Drangphase nutzen konnten. Keine fünf Minuten nach dem Führungstreffer mussten die Eitelborner Jungs den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld tauchten gleich zwei Urbarer Akteure nahezu unbedrängt vor dem Kasten von Keeper Gerharz auf. Bei der Volleyabnahme war dieser chancenlos (26.). Die Eintracht wurde daraufhin wieder aktiver und erkämpfte sich die Kontrolle über die Partie zurück. Ein guter Angriff über links sollte die erneute Führung bringen - dachten zumindest alle: Müller spielte Gussone links an, welcher schön zu Baulig durchsteckte. Er ging fast bis zur Grundlinie und hatte mit Blath und Müller in der Mitte zwei freistehende Anspielmöglichkeiten. Ersterer schob den Ball nach schönem Querpass auch über die Linie, zur Verwunderung der meisten Spieler entschied der Schiri aber auf Abseits - eine glatte Fehlentscheidung. Kurz darauf behauptete der eingewechselte Seither im gegnerischen 16er dann stark den Ball, was einen Abwehrspieler zu einem rüden Foul verleitete. Der fällige Elfmeterpfiff kam und Capitano Blaufuss verwandelte stark ins rechte obere Eck (35.). Nach der erneuten Führung blieben die Eintrachtler nun aber weiter dominant. Und prompt hatte Seither auch die nächste Tormöglichkeit. Nach doppeltem Doppelpass mit Gussone war er im 16er freigespielt, anstatt jedoch zu schießen wollte er auch noch den Torwart umkurven wobei er zu weit abgedrängt wurde. Aus spitzem Winkel landete sein Schuss nur am Außennetz. Die Eintracht blieb aber weiter am Drücker und die nächste Chance sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nach Balleroberung durch Korb spielte dieser einen feinen Pass in den Lauf von Ludewig. Doch auch er scheiterte aus kurzer Distanz am Torwart.

Bis auf eine drei bis vierminütgie Drangphase der Urbarer war die Eintracht an diesem Vormittag gut im Spiel und ging auch verdientermaßen mit der Führung in die Halbzeit. Es galt nun die wenigen Fehler im Spielaufbau noch abzustellen, die eigene Defensive weiterhin stabil zu halten und sich in der Offensive für die Mühe nochmal zu belohnen. Angesichts einer stark kämpfenden Urbarer Mannschaft war dies jedoch kein leichtes Stück Arbeit.

Abschnitt Zwei wurde mit zunehmender Dauer immer umkämpfter und spielte sich hauptsächlich noch im Mittelfeld ab. Die beiden frischen Außen der Eitelborner fanden nur schleppend ins Spiel, aber auch den Hausherren fielen bis auf lange Bälle und lange Einwürfe nicht wirklich viel ein. Die klareren Chancen konnte nach wie vor die Eintracht für sich verbuchen. Timo Baulig und Marc Seither scheiterten mehrmals mit ihren Schüssen von der Straufraumgrenze. Auch Marcel Jäger konnte den Ball nicht im Tor unterbringen nachdem er allein auf den Urbarer Keeper zugelaufen war. Und auch der Schiedsrichter sollte noch einmal für Aufregung sorgen: Nach einem schönen Diagonalball von Baulig ging Seither von links in der 16er. Sein Querpass wurde auch von Jäger über die Linie gedrückt, der Schiri entschied jedoch abermals auf Abseits. Wieder eine äußerst fragwürdige Entscheidung. Der Eitelborner Defensivverbund war an diesem Tag jedoch nicht zu knacken. Beide 6er und die 4er-Kette unterbanden ein ums andere Mal die Urbarer Angriffsbemühungen. Nur nach zwei schnellen Kontern kamen die Stürmer aus recht spitzem Winkel zum Abschluss, verfehlten das Tor dann jedoch. Auch in den letzten fünf Minuten ließ man bis auf zwei Schüsse aus der zweiten Reihe keine weiteren Chancen mehr zu.

Am Ende der 90 Minuten stand so ein hart erkämpfter aber durchaus verdienter Sieg für die Mannen der Eintracht. Eine effizientere Chancenverwertung sowie eine - in entscheidenden Situationen - bessere Schirileistung hätten die drei Punkte aber deutlich früher sicher machen müssen. Nichtsdestotrotz ist die Elf um das Trainerteam Reise/Engelmann nun seit dem zweiten Spieltag siegreich. Es gilt diesen Rückenwind mit in die nächste harte 11:00 Uhr Partie gegen die Spvgg Bendorf II zu nehmen um mit einer ebenso couragierten Leistung weitere Punkte zu sammeln.

Ein besonderer Dank nochmal an die auch heute wieder zahlreich erschienenen Fans und Freunde der Eintracht. Wir hoffen Euch auch beim nächsten Spiel wiederzusehen - ihr seid großartig!

 

Es spielten: A.Gerharz - P.Zerbach, D.Blaufuss, B.Zerbach, M.Müller - T.Ludewig, A.Korb - M.Blath (46. P.Gottwald), L.Merzbach (33.M.Seither /80.Gussone), N.Gussone (46. M.Jäger /80.Blath) - T.Baulig.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden