Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

24.11.2013 Eintracht Eitelborn : SC Simmern II 1:0 (1:0)

Nachbericht

Glücklicher Arbeitssieg in kämpferischem Derby

Zum Nachholtermin des 8. Spieltags empfing die Eintracht an diesem Wochenende die Reserve des SC Simmern zum Lokalderby auf dem Nörrberg. Kein hochklassiges, aber ein spannendes und intensives Spiel bekamen die zahlreich erschienenen Zuschauer dort zu sehen. Die Eintracht war zunächst im Stande Spiel und Gegner weitesgehend zu kontrollieren. In ihren Offensivbemühungen zeigte sie sich jedoch zu hektisch und unüberlegt. Gefährliche Torchancen ließ die Partie in der Anfangsphase vermissen. Nach einer Kombination über rechts kam Seither im 16-Meterraum zum Abschluss, verzog aber. Das Spiel fand zum größten Teil im Mittelfeld statt, interessant und ereignisreich wurde es dann ab der 30. Minute. Den Simmerner Gästen gelang es in dieser Phase sehr gut, das Spielgeschehen mehr in die Eitelborner Hälfte zu verlagern.

So hätten sich die Hausherren nicht beschweren dürfen, wenn der Unparteiische auf Elfmeter für Simmern entschieden hätte, nachdem Basti Zerbach den gegnerischen Stürmer quasi über den Haufen gelaufen hatte. Der Pfiff blieb jedoch aus, was den Gästen wohl noch eine Extraportion Motivation verlieh. Nach einem Angriff über die linke Simmerner Seite kamen sie zum Torabschluss, bei dem Eintracht-Keeper Gerharz aber noch keine Probleme hatte. Kurz darauf musste er jedoch sein ganzes Können aufbieten und avancierte das erste Mal zum Matchwinner: Bei einem Freistoß zirkelte der Schütze den Ball durch ein Loch in der Eitelborner Mauer, das wohl beim Hochspringen entstanden war. Mit einem Hechtsprung fischte Gerharz den Ball aber aus der Ecke und war sofort wieder auf den Beinen um auch den Nachschuss aus nächster Nähe noch über das Tor zu lenken - eine Wahnsinnstat! Richtig wach wurde die Eintracht danach aber auch nicht, es gelang ihr aber wieder besser, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Mit einem gelungenen Konter stellte sie den Spielverlauf der letzten Viertelstunde dann auf den Kopf: Nach der Balleroberung in der eigenen Hälfte kam der Ball schnell zu Seither, der noch einen Gegner aussteigen ließ um dann einen feinen Heber in den Lauf von Baulig zu spielen. Er nahm das Leder im 16er gekonnt an und mit, ehe er auf den freistehenden Jäger querlegte. Dieser schob den Ball zur umjubelten, zu diesem Zeitpunkt aber unverdienten Führung für die Eitelborner ein. Eine Minute später pfiff der Schiri dann zum Pausentee.

In der Halbzeit war klar, dass eine deutliche Leistungssteigerung her musste, wollte man die drei Punkte des Spiels sicher einfahren. Mit Ausnahme des Keepers hatte kein Eitelborner Akteur in Normalform agiert - dies galt es zu ändern.

Aber auch in Abschnitt Zwei bot die Partie den Zuschauern wenig Erinnerungswürdiges. Das Spiel blieb mehr vom Kampf geprägt statt von schönem Kombinationsfußball. Hochkarätige Chancen gab es auf beiden Seiten eigentlich nicht. Der eingewechselte Merzbach traf mit seiner ersten Aktion nach einem Freistoß die Latte, danach sollte es erstmal keine Chancen mehr für die Hausherren geben. Aber auch die Gäste kamen nicht mehr zu solch gefährlichen Möglichkeiten wie noch in Halbzeit Eins. Sie versuchten nun des Öfteren die Eintrachter Hintermannschaft mit langen Bällen zu überwinden, bei denen aber immer ein Abwehrspieler oder der herauseilende Gerharz klären konnte. Nach einer missglückten Simmerner Flanke musste dieser sich nochmal ganz lang machen, als sie drohte sich in den Winkel zu senken. Aber auch die Eitelborner konnten sich in den letzten zwanzig Minuten noch einige Chancen erspielen. Nach einem Doppelpass zwischen Baulig und Korb kam erstgenannter im 16er zum Abschluss, scheiterte jedoch am Torwart. Kurz darauf trieb Müller die Kugel über links nach vorne, ehe er einen schönen Diagonalball in den 16er auf Korb spielte. Dessen Flanke war dann einen Tick zu lang für den mitgelaufenen Jäger. Und auch dieser spielte nur kurze Zeit später einen schönen Diagonalpass, den Baulig nur um haaresbreite verpasste.

Es schien so, als wolle der Eintracht an diesem Tag einfach nicht der entscheidende und letzte Pass gelingen. Bis auf diese wenigen Möglichkeiten spielte sich die Partie aber hauptsächlich im Mittelfeld ab. Auch die Simmerner kamen immer wieder zu guten Angriffen, ohne aber wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen. Dennoch erwiesen sie sich als ebenbürdiger und hartnäckiger Gegner, der auf Grund der ersten Halbzeit durchaus einen Punkt verdient gehabt hätte. Am Ende der 90 Minuten verließ dann aber die Eintracht als etwas glücklicher Gewinner das Feld.

Zum nächsten Heimspiel erwartet man dann aber doch ein anderes Kaliber. Der Tabellenführer aus Lahnstein ist am kommenden Samstag Abend zu Gast auf der Nörr. Dort muss eine deutliche Leistungssteigerung her, will man gegen diesen Kontrahenten auch endlich mal etwas zählbares einfahren. Für Eure Unterstützung beim heutigen Derby möchten wir euch Fans nochmal herzlich danken und hoffen auch beim Spitzenspiel nächste Woche wieder auf Eure Anfeuerung bauen zu können!

 

Es spielten: A.Gerharz - P.Zerbach, D.Blaufuss, B.Zerbach, M.Müller - A.Korb, T.Ludewig (46. L.Merzbach) - M.Blath (20. M.Jäger), M.Seither, P.Gottwald (58. L.Wimmert) - T.Baulig.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden