Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

30.03.2014 TuS Neuendorf II : Eintracht Eitelborn 1:2 (0:0)

Nachbericht

Eintracht erkämpft drei Punkte in Neuendorf

Mit einer couragierten Leistung konnte die Reise-Elf drei Punkte aus Neuendorf mitnehmen. Die Partie wurde von Beginn an intensiv geführt. Beide Teams waren um einen ruhigen Spielaufbau bemüht, stellten sich aber auch gegenseitug gut zu. Torchancen waren daher eher Mangelware, im Mittelfeld war dafür umso mehr Betrieb. Die Eintracht konnte nach und nach die Kontrolle über das Spiel an sich reißen wodurch die Neuendorfer fortan auf lange Bälle aus der eigenen Hälfte setzten. Bis auf eine Situation, bei der der herauskommende Gerharz jedoch gefoult wurde, wusste die Eitelborner Defensive diese Bälle zu verteidigen. Die erste Chance des Spiels wurde durch einen Platzfehler vereitelt. Einen langen Ball von Knopp hatte Hübscher per Kopf in den Lauf von Baulig verlängert. Dieser sah zwar nur noch Rasen vor sich, der Ball sprang allerdings in seinen Rücken was es unmöglich machte diesen zu verarbeiten. Auch der nächste Angriff kam über die rechte Seite. Hübscher hatte sich auf dem Flügel gut durchgesetzt, seine Flanke ging aber ins Nichts, da der 16er nicht besetzt war. Mit einem gerechten Unentschieden ging es dann in Halbzeit.

Beim bisherigen Verlauf der Partie war die einhellige Meinung in der Kabine, dass das erste Tor das Spiel entscheiden würde. Man wollte hinten weiter sicher stehen um dann mit guten Kontern zum Erfolg zu kommen. Nach rund zehn Minuten in Hälfte Zwei war der Bann dann auch gebrochen. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld brachte Knopp mustergültig in den Strafraum. Tobi Ludewig sprang am höchsten und wuchtete den Ball per Kopf ins lange Eck. Die Führung gab der Eintracht nochmal einen Schub an Sicherheit. Das Spiel fand auch weiterhin größtenteils im Mittelfeld statt, in den entscheidenden Situationen war die Eitelborner Defensive immer zur Stelle um zu klären. Nachdem ein langer Ball der Neuendorfer wieder im Nichts versandete wollte Keeper Gerharz auf Zeit spielen. Er ließ den Stürmer bis zum letzten Moment heranlaufen und täuschte zunächst an, den Ball in die Hand zu nehmen. Erst beim zweiten Mal nahm er ihn wirklich auf. Der Schiri, auf Höhe des Mittelkreises stehend, meinte jedoch ein zweifaches Aufheben gesehen zu haben. Seine Entscheidung: Indirekter Freistoß von der 5-Meter Linie. Bei Hochbetrieb im Eitelborner 16er konnte der erste Schussversuch noch geklärt werden, Neuendorf blieb aber in Ballbesitz. Die Kugel landete nochmal zentral vorm Strafraum, von wo ein Stürmer nach einem Haken abzog. Leicht abgefälscht landete der Ball für Gerharz unhaltbar im rechten Eck.

Der Ausgleich gab den Neuendorfern wieder etwas Auftrieb, die Eintracht war aber nicht gewillt nachzulassen und hielt mit allen Mitteln dagegen. Zehn Minuten vor Spielende konnte Capitano Blaufuss die Partie dann zu Eitelborner Gunsten entscheiden: Müller hatte ihn auf der linken Seite geschickt. Er zog prompt in den 16er und setzte sich gut gegen den Abwehrspieler durch. Dem Torwart ließ er aus kurzer Distanz dann keine Chance und vollstreckte eiskalt ins kurze Eck. Die Neuendorfer, mittlerweile in Unterzahl spielend, kamen in den letzten Minuten nicht mehr entscheidend vors Eitelborner Tor. Die Eintracht ließ den Ball clever durch die eigenen Reihen laufen und nahm so viel Zeit von der Uhr. Am Ender der 90 Minuten stand so ein durchaus verdienter Auswärtssieg, welcher Platz 3 in der Tabelle sichert.

Schon am Mittwoch steht die nächste schwere Aufgabe auf dem Programm. Im Nachholspiel empfängt die Eintracht im Augst-Stadion die Mannschaft aus Lahnstein. Mit zwei Punkten weniger rangiert sie auf Platz Vier direkt hinter den Eitelbornern. Ein sogenanntes 6-Punkte Spiel bei dem wir hoffentlich wieder auf Eure Unterstützung bauen können! Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr.

 

Es spielten: A.Gerharz - C.Knopp, P.Zerbach, B.Zerbach, M.Müller - T.Ludewig (80. Gussone), N.Gussone (46. M.Seither) - T.Baulig, D.Blaufuss, L.Wimmert - T.Hübscher.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden