Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

Raiffeisenturniersieger 2014!!!!

Nachbericht
3:2 - Ein Triumph des Willens
Nach rund 3 Jahren ihres Bestehens feiert die Eintracht ihren ersten richtigen Erfolg. Nach einem soliden Auftreten im Gründungsjahr gab es beim RaiBa-Turnier 2011 letztlich nur den 5. Platz. 2012 in Arzbach gab es mit Platz Zwei schon einen ersten Achtungserfolg für die D-Klasse Mannschaft um Trainer Reise. Im letzten Jahr war der Auftritt in Hillscheid dann eher unterdurchschnittlich, hatte man doch große Ambitionen für die Spielzeit. Aber 2014, in Kadenbach, gab's dann endlich mal einen sportlichen Erfolg zu bejubeln - und das hochverdient!
Mit einem kleinen Handicap startete die Eintracht am Samstag ins Turnier: Nachts zuvor hatte man die Hochzeit von Betreuer und Teilzeitstürmer Bochen noch kräftig gefeiert. Im ersten Spiel gegen die sonst überzeugenden Arzbacher war davon allerdings nichts mehr zu sehen.  Mit ungewohnter taktischer Disziplin und hoher Kampf- und Laufbereitschaft gewann man die Partie verdient mit 2:1. Einen A-Ligisten geschlagen;  da war der Sieg gegen die SG Augst II doch bloß reine Formsache... Doch die Leidenschaft und Disziplin mit der die Eitelborner auch die zweite Partie bestritten, ließ zu keiner Sekunde den Gedanken aufkommen, dass man seinen Gegner unterschätzte. Folglich stand am Ende ein hochverdienter 5:0 Erfolg. Das Finale stand somit fest: Die oft als Thekenmannschaft verschriehene Eintracht gegen den ambitionierten A-Ligisten SG Augst I.  Auf dem Papier eine scheinbar klare Angelegenheit - auf dem Platz ein ausgeglichener Kampf. 
Trotz schwerer Beine war die Eintracht bis in die Haarspitzen motiviert.  Wie schon am Vortag präsentierte man sich mit "höchschter taktischer Disziplin" und einer hohen Laufbereitschaft.  Der Siegeswille war seh- und spürbar. Vielleicht der entscheidende Aspekt, der an diesem Tag das Spiel entschied. Bei der SG war von Spielwitz wenig zu sehen.  Wohlmöglich hatte der ein oder andere Spieler die Partie schon vor dem Anpfiff als gewonnen erachtet. In jeder Sekunde hielt die Eintracht mit 110% dagegen und gerriet nach einem wunderbar vorgetragenen Angriff über Friedhofen, Mühlbauer und Mursch dennoch ins Hintertreffen. Einem Rückstand hinterher zu laufen ist bekanntlich nicht die große Stärke der Eitelborner. Die Einstellung blieb trotzdem dieselbe und begünstigt durch einen Torwart- und Abwehrfehler stand es plötzlich 2:1 für die Jungs von Coach Reise.  Die Partie war durch Tore von Seither und Blaufuss gedreht und so ging es mit einer echten Überraschung in die Halbzeitpause. Schon jetzt hatte man an die gute Leistung der Samstagsspiele angeknüpft. Konnte man sie nun auch noch vergolden?
Bis kurz vor Schluss hatte das Ergebnis bestand, ehe Burbach nach einer Ecke per Kopf ausgleichen konnte. Auch ein 2:2 wäre für die Eintracht schon ein spitzen Ergebnis gewesen. Aber einen genialen Moment hatte sich Marc Seither für die Nachspielzeit noch aufgespart. Eine Zuckerflanke von Höhe Mittellinie durch Pipo Zerbach pflückte er mit dem Fuß runter und schloss direkt ab.
3:2! Hemmungsloser Freude -- pure Ekstase die in einer riesigen Jubeltraube gipfelte.
Noch zwei Minuten und die Sensation könnte perfekt sein. Nach weiteren 120 Sekunden aufopferungsvollem Kampf erlöste der Schlusspfiff die Jungs der Eintracht und er brachte den verdienten Lohn für zwei Tage höchsten Einsatzes mit sich:
RAIFFEISENTURNIERSIEGER 2014: Nur der F.C. Eintracht Eitelborn!!!
Das Turnier spielten: Andre Gerharz, Carsten Knopp, Basti Zerbach, Pipo Zerbach, Mano Müller, Tobi Ludewig, Nico Gussone, Julian "Schmausi" Weller, Daniel Blaufuss, Marcel "Huzel" Blath, Kevin Kadenbach, Lukas Wimmert, Timo Baulig, Tobi Hübscher, Tommy Engelmann und Marc Seither.
Hauptbilder: img-20140803-wa0003.jpg
Hauptbilder: img-20140803-wa0005.jpg
Hauptbilder: img-20140803-wa0006.jpg
Hauptbilder: img-20140803-wa0008.jpg

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden