Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

05.10.2014 Eintracht Eitelborn : SV Niederwerth III 5:3 (0:2)

Nachbericht

Heimdreier nach sehr durchwachsener Partie

An diesem Sonntag zeigte die Eintracht mal wieder ihre zwei Gesichter. Gegen die Gäste vom Werth hatten die Eitelborner zwar von Beginn an deutlich mehr Ballbesitz, konnten sich aber keine klaren Chancen erspielen. Es mangelte sowohl an Laufbereitschaft als auch an Spielwitz. Die Gäste standen sehr tief und schlugen ab und an lange Bälle nach vorne. Mit zunehmender Spieldauer beschäftigte sich die Eintracht mehr mit der eigenen, schwachen Leistung anstatt weiter konzentriert zu agieren. Die Niederwerther konnten, was Spielanteile angeht, zwar keinen Nutzen daraus ziehen, gingen aber dennoch in Führung. Eine Ecke wurde von Korb zunächst geklärt, aus rund 20 Metern senkte sich eine Bogenlampe über Keeper Gerharz aber genau in den Winkel. Auch der nächste lange Ball war von Erfolg gekrönt, als der Niederwerther Stürmer zwischen die uneinige Eintracht-Defensive sprintete und die Kugel per Kopf über den Torwart hob.
Für Halbzeit zwei war die Marschrichtung dann klar. Konzentriert und aggressiv nach vorne spielen und die hohen Spielanteile endlich in Tore ummünzen. Blaufuss rückte auf die 10er Position und wurde in der Innenverteidigung durch Zerbach ersetzt. Diese Umstellung machte sich direkt bezahlt. Angetrieben vom starken Merzbach konnten sich Seither und Blaufuss vorne des öfteren durchsetzen. Nachdem Gottwald von links in den 16er gezogen war, wurde er regelwidrig gestoppt. Den fälligen Elfmeter verschoss Merzbach allerdings. Keine fünf Minuten später gab es jedoch den nächsten Strafstoß, als Seither bis zur Grundlinie durchgestoßen war und dann vom Torwart umgesenst wurde. Dieses Mal trat Blaufuss an und verwandelte. Mit dem Anschlusstreffer wurde das Spiel der Hausherren auch druckvoller. Nach einem Freistoß und einigem durcheinander im Niederwerther 16er kam Seither - aus Abseitsverdächtiger Position - zum Abschluss per Fallrückzieher. Zunächst geblockt konnte Blaufuss dann aber per Kopf vollenden.

Der Ausgleich war aber nicht genug für die Mannen von Trainer Reise. Auch den nächsten Treffer, zur 3:2 Führung erzielte Blaufuss. Die Buden vier und fünf - beide schön über die Außenbahn herausgespielt - markierten dann der eingewechselte Tobi Hübscher und abermals Daniel Blaufuss. Mit der klaren Führung verlor die Partie dann auch merklich an Tempo. Die Gäste stemmten sich nicht wirklich gegen die Niederlage und die Eintracht verwaltete das Ergebnis nur noch. Ein letzter langer Ball flog jedoch noch in den Eitelborner Strafraum. Zerbach klärte per Kopf zunächst mit einer Bogenlampe. Auch das zweite Kopfballduell konnte er für sich entscheiden, brachte den Ball dabei aber im eigenen Tor unter.

Keine zwei Minuten später wurde die Partie abgepfiffen. Nach 90 Minuten stehen zwar verdiente drei Punkte, welche aber keinesfalls schön Zustande gekommen sind. Gerade im ersten Abschnitt war die Leistung der Eitelborner über weite Strecken unterirdisch. Bis zur nächsten Partie sind es aber nun 11 Tage, in denen man gut trainieren sollte um sich für die nächsten Spiele gut vorzubereiten. Am 16. Oktober begrüßen wir dann den SC Simmern II zum Derby im Augst-Stadtion...

Es spielten: A.Gerharz - A.Korb (65. Kadenbach), D.Blaufuss, M.Müller, T.Engelmann - L.Merzbach, N.Gussone - L.Wimmert (72. T.Hübscher), P.Gottwald, K.Kadenbach (46. B.Zerbach) - M.Seither.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden