Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

30.10.2014 Eintracht Eitelborn : SC Vallendar II 1:2 (0:1)

Nachbericht

Hoher Aufwand ohne Ertrag - Eintracht verpasst 3 Punkte

Das gestrige Nachholspiel gegen den SC Vallendar II konnte die Eintracht trotz großen Aufwandes leider nicht erfolgreich bestreiten. Dem Spielverlauf nach wären drei Punkte für die Reise-Elf aber hochverdient gewesen. Die ersten Minuten der Partie konnten die Eitelborner ganz klar bestimmen und kamen auch zwei Mal, allerdings nicht zwingend genug, zum Abschluss. Mit fortschreitender Spieldauer kamen die Gäste etwas besser in die Partie. Aus dem Spiel heraus kamen sie jedoch zu keiner Torchance. Die Hausherren hingegen konnten immer wieder gute Angriffe einstreuen, welche aber allesamt nicht von Erfolg gekrönt waren.

Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld stellte denn Spielverlauf dann auf den Kopf. Der Flankengeber bekam zu viel Zeit und brachte das Leder in den 16er. Basti Zerbach verschätzte sich bei seinem Klärungsversuch aber und segelte am Ball vorbei. Der freistehende Stürmer hatte aus kurzer Distanz dann keine Probleme Keeper Gerharz zu überwinden. Die Eintracht konnte in der Folge nicht mehr die Kontrolle über die Partie behalten, ließ aber auch nichts zu. In der Offensive konnte man den Gästetorwart nie ernsthaft in Gefahr bringen. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld von Müller fuhren die Gäste noch einen Konter und kamen auch zu ihrem zweiten Torabschluss, der Ball ging jedoch klar über die Latte. Mit deutlich mehr Torchancen aber einem Treffer Rückstand ging es dann in die Halbzeit. Trainer Reise gab seinen Spielern mit auf den Weg, bloß nicht in Hektik zu verfallen. Schließlich habe man noch 45 Minuten Zeit um das Ergebnis zu berichtigen.

Bis auf einen Konter der Gäste, dessen Abschluss Keeper Gerharz parieren konnte, kamen die Vallendarer bis zur Nachspielzeit nicht mehr vor das Tor der Eintracht. Das Spielgeschehen spielte sich ausschließlich in der Hälfte der Gäste ab. Angriff um Angriff, Schuss um Schuss flogen auf das Gästetor, jedoch ohne Erfolg. Der Keeper aus Vallendar zeigte in drei Situationen beachtliche Reaktionen und hielt seine Mannschaft in Führung. Die Offensivbemühungen der Eitelborner waren aber keinesfalls hektisch. Vielmehr war man versucht mit ruhigem Spielaufbau zum Erfolg zu kommen. Erst in den letzten Minuten wurden auch immer öfter lange Bälle ausgepackt.

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit sollte die Eintracht sich in Person von Timo Baulig dann endlich für ihren Aufwand belohnen. Nach einem ziemlichen Gewühle im Strafraum der Gäste kam Baulig irgendwie zum Abschluss und schoss den Ball knapp unter die Latte – auch hier war der Torwart noch dran. Ausgleich und noch vier Minuten Nachspielzeit… da kann doch noch was gehen! Schnell nach Wiederanpfiff kamen die Eitelborner auch in Ballbesitz. Basti Zerbach spielte den Ball ins Mittelfeld und ging mit nach vorne. Die Kugel wanderte weiter auf die rechte Seite zu Engelmann, dessen Pass aber abgefangen werden konnte. Mit drei Mann stürmten die Vallendarer auf Pipo Zerbach zu. Er machte in der Situation zwar alles richtig, konnte den Schussversuch des Stürmers aber auch nicht mehr verhindern. Vorbei an Keeper Gerharz rollte der Ball ins Tor – verkehrte Welt auf dem Augst-Stadion. Oder sollte doch nochmal der Ausgleich gelingen? Die Eintracht versuchte nochmal alles, aber jeder abgefangene Ball wurde nun kompromisslos von der Vallendarer Defensive weggeschlagen.

Am Ende der fünfminütigen Nachspielzeit sah man jubelnde Gäste und ratlose Eintrachtler. Trotz absoluter Dominanz stand man mit leeren Händen da. In der Defensive hatte man zwei Geschenke verteilt, die dankend angenommen worden waren und in der Offensive wurden Chancen für gleich mehrere Spiele vergeben. So ungerecht und schmerzlich diese Niederlage auch sein mag, schon am Sonntag können die Männer der Eintracht eine Reaktion zeigen. Dort gastiert man beim noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Bendorf und kann mit einem Sieg punktetechnisch gleichziehen. Die gleiche Leidenschaft und der gleiche Einsatz ermöglichen auch dort ein gutes Ergebnis. Vielleicht kehrt auch das Quäntchen Glück im Abschluss zurück – über Eure Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen! Anpfiff der Partie ist um 11:00 Uhr.

 

Es spielten: A.Gerharz – T.Engelmann, B.Zerbach, P.Zerbach, M.Müller (85. Weller) – L.Merzbach, A.Korb – O.Zeybek, D.Blaufuss, J.Weller (46. N.Gussone) – T.Baulig.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden