Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

30.11.2014 SV Weitersburg II : Eintracht Eitelborn 2:2 (0:0)

Nachbericht

Eintracht erkämpft sich Unentschieden in packender Partie

Zum Rückrundenauftakt gastierte die Eintracht beim Angstgegner aus Weitersburg. Seit Vereinsgründung konnte man dort noch keinen Punkt holen. Dieser Fakt - und vielleicht auch die Geschehnisse aus dem Hinspiel - brachte die Spieler dazu, bis zur letzten Sekunde um etwas zählbares zu kämpfen. Im ersten Abschnitt fand das Spiel größtenteils im Mittelfeld statt. Beide Defensivreihen ließen kaum etwas zu. Nach rund zehn Minuten kamen die Gastgeber zur ersten Großchance, der Stürmer verzog jedoch knapp. Danach standen nur noch zwei Schüsse aus der zweiten Reihe zu Buche. Aber auch die Eintracht kam kaum gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Die beste Möglichkeit vergab Timo Baulig, freistehend vor dem Keeper, kurz vor der Pause. Die Partie bot zwar wenig hochkarätige Torchancen, wurde dafür aber umso intensiver geführt. Im Mittelfeld schenkte man sich nichts und schreckte auch nicht vor der ein oder anderen harten Aktion zurück. Dennoch blieb alles in einem fairen Rahmen und der Schiedsrichter musste nicht weiter ins Spielgeschehen einfgreifen.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten dann aber die Hausherren. Nach einer der wenigen Unaufmerksamkeiten im Eitelborner Defensivverbund gingen sie in der 54. Minute in Führung. In den letzten Spielen war die Eintracht nach Rückstanden gegen Weitersburg immer eingebrochen - doch nicht dieses Mal. Man hielt weiter stark dagegen und konnte nur fünf Minuten später mit dem Ausgleichstreffer die richtige Antwort geben. Oktay Zeybek war schön freigespielt worden und konnte den Keeper mit einem perfekten Lupfer überwinden (58.). Das Spiel glich nun wieder dem der ersten Halbzeit, mit dem kleinen Unterschied, dass die Aktionen auf beiden Seiten immer mehr an Härte gewannen. Der Siegeswille beider Teams war spür- und sehbar.

Und zunächst schien es so, als sollte der Eintracht wieder kein Punktgewinn gelingen: In Minute 73 zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul im Strafraum auf den Punkt. Der Elfmeter war auch gar nicht so schlecht geschossen - relativ hoch, rechts - doch Andre Gerharz parierte glänzend und lenkte den Ball über die Latte zur Ecke. Doch diese überstanden die Eitelborner dann nicht so schadlos. Nach zwei missglückten Klärungsversuchen setzte Lars Merzbach schließlich zum weiten Ball an, traf dabei aber den Rücken von Müller. Die Kugel sprang genau in die Füße eines freistehenden Angreifers, der dann doch die Führung erzielte (74.). Doch der erneute Vorsprung gab den Hausherren keinesfalls Rückenwind. Nach einer kurzen Findungsphase drängte die Eintracht umso heftiger auf den erneuten Ausgleich. Man wollte nicht schon wieder mit leeren Händen da stehen.

Man löste schließlich die 4er-Kette auf und in den Schlussminuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einem Eitelborner Angriff über die linke Seite brachte André Korb den Ball lang in den 16er. Zeybek kam aus spitzem Winkel gerade noch dran und brachte den Ball irgendwie wieder vors Tor. Bei dieser Aktion blieb der Torwart allerdings verletzt am Boden liegen. Julian Weller brachte den Ball aber nicht an vier auf der Linie stehenden Abwehrspielern vorbei. Und auch der Nachschuss von Blath brachte nichts ein. Der Schiri unterbrach dann die Partie, weil der Torwart immer noch am Boden lag. Einige Weitersburger Spieler waren aber so aufgebracht, dass die Eintracht weiter gespielt hatte, dass es zu einer Rudelbildung kam. Merzbach ging dabei zu Boden und wurde auch noch angespuckt. Der gut leitende Schiri Mies behielt aber die Ruhe und schickte den Überltäter korrekterweise mit Rot vom Feld. Die Nachspielzeit lief schon, doch es stand noch immer 2:1. Merzbach chipte den Ball noch einmal nach links in den 16er auf Gussone. Frei vor dem Torwart zeigte er aber viel Übersicht und legte quer auf den - nach überstandenem Kahnbeinanbruch- eingewechselten Ludewig. Aus kurzer Distanz schob er die Kugel zum viel umjubelten Ausgleich ein (90+2).

Danach kam die Eintracht zu keiner Chance mehr und musste nur noch einen schwach geschossenen Freistoß überstehen, ehe der Schiri die Partie abpfiff. Nach einem sehr intensiven Spiel stand so ein, unter dem Strich, gerechtes Unentschieden. Wie schon zu Saisonbeginn in Lahnstein, konnte man auch hier endlich mal einen Punkt auf fremden Platz einfahren. Zum Jahresabschluss steht nun noch das Rückspiel gegen die Lahnsteiner an. Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 13:00 Uhr im Augst-Stadion. Über Eure Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen!

 

Es spielten: A.Gerharz - J.Weller, B.Zerbach, P.Zerbach, M.Müller - L.Merzbach, A.Korb - M.Blath, O.Zeybek, T.Baulig (77. T.Ludewig) - M.Seither (53. N.Gussone).

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden