Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

29.03.2015 Eintracht Eitelborn : SV Sayn 1:0 (1:0)

Nachbericht

Eintracht bleibt in Erfolgsspur

Mit einer enorm starken kämpferischen Leistung hat sich die Eintracht drei Punkte gegen den Tabellenführer aus Sayn gesichert. Bei mäßigem Wetter konnten die Zuschauer auf der altehrwürdigen Nörr eine intensive und spannende Partie sehen. Die Gäste hatten zwar über das gesamte Spiel den höheren Ballbesitzanteil, konnten diesen jedoch nicht in Tore ummünzen. Im ersten Abschnitt war dies der konzentrierten und starken Defensivleistung der Hausherren zu verdanken. Im Gefahrenbereich vor dem eigenen Tor ging man äußerst konsequent zu Werke, so dass die Sayner lediglich zu Abschlüssen aus der zweiten Reihe kamen. Von diesen flog nicht einer gefährlich auf das Eitelborner Tor.

Den eigenen Ballbesitz spielte man meist clever aus und versuchte mit Passstafetten nach vorne zu kommen. Viele Chancen brachte man dabei jedoch auch nicht hervor. In Minute 28 fiel dann der erste und einzige Treffer der Partie: Nach einem Einwurf auf der linken Seite leitete Weller den Ball in die Mitte zu Gussone weiter. Dieser sah den freistehenden Blath und spielte prompt ab. Lucas Lauermann war aus zentraler Position schon in den 16er gestartet und bekam den Ball von Blath mustergültig in den Lauf gechipt. Den herauseilenden Torhüter ließ er mit einem feinen Heber alt aussehen. Zu viel mehr Torraumszenen kam es in der ersten Halbzeit nicht mehr, da sich beide Mannschaft - hart aber fair -  im Mittelfeld bearbeiteten. Die Folge waren allerdings drei Gelbe Karten gegen Blath, Blaufuss und Gussone, welche später noch eine Rolle spielen sollten. Die Führung zur Pause war aber keinesfalls unverdient. Mit einer starken Leistung in der Defensive ließ man die Top-Offensive der Liga aus Sayn nicht zur Entfaltung kommen. Vor dem Tor zeigte sich Lauermann an diesem Tag wieder eiskalt, als er gleich seine erste Chance nutzte. Im zweiten Abschnitt konnte man an das spielerische Niveau aus der ersten Hälfte jedoch nicht mehr anknüpfen. Vielmehr entwickelte sich eine Abwehrschlacht. Für den Gelb-Rot gefährdeten Gussone kam Zeybek in die Partie, doch viele Angriffe konnte er nicht initiieren, da die Sayner von der ersten Minute an auf den Ausgleich drängten.

Die Eitelborner kamen nur vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Bei der besten Gelegenheit hatte Blath stark bis zur Grundlinie nachgesetzt und konnte den Ball vor Torwart und Abwehrspieler noch in den 16er bringen. Das Tor war zwar leer, der Strafraum jedoch auch. Blaufuss kam einen Schritt zu spät und verpasste den Ball um Haaresbreite. Auf der anderen Seite versuchten die Sayner immer wieder mit langen Bällen über die 4er-Kette hinweg zu Möglichkeiten zu kommen, die Abwehr hielt jedoch stand. Mit Minute 70 begann dann die hochdramatische Schlussphase. Kapitän Ludewig musste den Platz verletzt verlassen. Für ihn rückte Blaufuss in die 4er-Kette der Eintracht, allerdings nur für fünf Minuten. Bei einem Klärungsversuch traf er neben Ball auch den gegnerischen Spieler und wurde vom guten Schiedsrichter mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Der zuvor eingewechselte Basti Zerbach nahm nun die Position des Innenverteidigers ein. Kurz darauf erzielte ein Sayner Stürmer auch den Ausgleich. Der Treffer wurde jedoch zu Recht nicht anerkannt, da er in die Abseitsfalle der Eitelborner gelaufen war.
Mit nur noch zehn Mann hatte sich die Eintracht längst auf das Herausschlagen der Bälle beschränkt. Bei einem Befreiungsschlag hatte Blath nachgesetzt und sich mit seinem Gegenspieler ein kurzes Wortgefecht geliefert. Die Folge: Gelb-Rot in Minute 82. Die Gäste schnürten die Eitelborner nun in der eigenen Hälfte ein und kamen auch zu immer besseren Gelegenheiten. Sofern aber kein Bein den Schussversuch blockte war der überragende Keeper Gerharz zur Stelle. Mit drei Weltklasseparaden rettete er in den letzten zehn Minuten die drei Punkte. Kurz vor Ende der Partie kam Seither noch für den erschöpften Lauermann ins Spiel. Auch er nahm den Kampf direkt an und konnte in einigen Situationen geschickt einen Freistoß herausholen und Zeit schinden. Bis zum Schlusspfiff warf er sich mit jedem Körperteil den Angriffen der Sayner in den Weg. Nach einer gut 5-Minütigen Nachspielzeit hatte man sich mit einer bärenstarken Willens- und Kampfleistung die drei Punkte gesichert und den Saynern die erst zweite Saisonniederlage beschert. 20 Minuten mit zehn, bzw. 15 Minuten mit neun Mann brachten zwar keinen schönen Sieg zu Stande, was die Freude bei Spielern und Fans jedoch nicht trüben konnte.

Am Osterwochenende ist spielfrei, erst am Mittwoch den 8. April geht es weiter. Im Nachholspiel empfängt die Eintracht die Mannschaft von Lahnstein. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr. Über Eure Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen!

Es spielten: A.Gerharz - K.Kadenbach, P.Zerbach, T.Ludewig (70. B.Zerbach), M.Müller - J.Weller, N.Gussone (46. O.Zeybek) - M.Blath, D.Blaufuss, P.Gottwald - L.Lauermann (87. M.Seither).

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden