Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

16.09.2012 SC Vallendar II : Eintracht Eitelborn 0:6 (0:1)

Nachbericht

Ungefährdeter Sieg in Vallendar

Nach zwei spielfreien Wochen gastierte die Eintracht am 5. Spieltag bei der Reserve des SC Vallendar. Für die Eitelborner war es hier Pflicht drei Punkte zu holen, wollte man nicht den Anschluss an die Tabellenspitze verlieren. Dies zeigte die Mannschaft von Coach Reise auch von Beginn an und spielte überlegt nach vorne. Blieben hochkarätige Chance zunächst aus, konnte Marcel Blath in der 17. Minute das überfällige 1:0 erzielen. Er wurde durch eine schönen Pass von Capitano Blaufuss in Szene gesetzt, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und schob den Ball zur Führung ein. Wie schon so oft schaltete die Eintracht dann jedoch ein bis zwei Gänge zurück und ließ den Gegner mehr ins Spiel kommen.

Zum Glück der Eitelborner wussten die Hausherren jedoch nichts mit ihrem Ballbesitz anzufangen - sie kamen nur einmal gefährlich vor das Tor: Nach einem schnell ausgeführten Vallendarer Freistoß standen zwei Stürmer (in nichtgeahndeter Abseitsposition) frei vor Eintracht-Keeper Gerharz, dieser konnte den Ausgleich mit einer Glanzparade allerdings verhindern. Die Eitelborner konnten zwar immer wieder vor das Vallendarer Tor kommen, Ruhe und Struktur ließen sie dabei jedoch vermissen. Kurz vor der Halbzeit wurde es dann noch einmal hektisch auf dem Platz. Merzbach hatte eine faire Grätsche angesetzt und den Ball ins Aus geklärt. Sein Gegenspieler ließ sich zum Nachtreten hinreißen wodurch es zur Rudelbildung kam, bei der auch der Vallendarer Trainer ordentlich mitmischte. Die Situation klärte sich dann jedoch  von selbst, der Schiri hielt ein Eingreifen wohl nicht für möglich und pfiff kurz darauf zur Halbzeit. 

In seiner Ansprache mahnte Coach Reise zu Ruhe und geordnetem Spielaufbau. Wie er richtig feststellte wäre die Partie schon in trockenen Tüchern, wenn die Eintracht strukturierter und konsequenter nach vorne spielen würde. Seine Rede fand anscheinend Anklang in den Reihen der Eitelborner, denn nur drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Thorsten Görg das 2:0 erzielen. Auch das 3:0 ließ danach nicht lange auf sich warten. Merzbach hatte den Ball im Mittelfeld erobert und direkt zu Blaufuss weitergeleitet. Dieser legte sich den Ball, an der Abwehr vorbei, quasi selbst in den Lauf und konnte sein zweites Saisontor erzielen.

Die Eintracht hatte die Partie nun voll im Griff und ließ keinen Zweifel daran aufkommen wer in diesem Spiel als Sieger vom Platz gehen würde. In Minute 60 konnte Görg dann abermals einnetzen und auf 4:0 erhöhen. Diese überlegene Spielphase der Reise Elf schloss Lars Merzbach in der 68. Minute mit dem 5:0 ab. Bei diesem Spielstand gab der Trainer dann auch dem Eintrachter Neuzugang Peter Schmitz seine ersten Spielminuten: In Minute 70 ersetzte er Andre Gerharz im Tor.

Doch wie schon in Hälfte Eins spielten die Eitelborner nicht konsequent weiter. Sie ließen sichNewsbilder: basti.png die letzten 20 Minuten viel zu oft von unkoordinierten Vallendarer Angriffen in den eigenen 16er drängen und  kamen nur noch vereinzelt durch Entlastungsangriffe, meist über den gut spielenden Marcel Blath, aus der eigenen Hälfte. 15 Minuten vor Schluss kam dann noch der von den Fans schon so oft geforderte Stoßstürmer Jan Bochen in die Partie.  Keine zehn Minuten später stellte er dann seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis. Blath hatte sich über Links stark durchgesetzt und lief in den 16er. Bochen konnte sich im Rücken der zwei gegnerischen Abwehrspieler geschickt freilaufen und nach gutem Querpass souverän sein ersters Jokertor im Dress der Eintracht erzielen. Fünf Minuten später pfiff der Schiedsrichter die Partie dann pünktlich mit einem Endstand von 0:6 ab.

Trotz dieses klaren Ergebnisses wäre hier für die Eitelborner deutlich mehr drin gewesen. Die Elf von Coach Reise konnte leider keine durchgängig konzentrierte Leistung zeigen um den Gegner auch über 90 Minuten "an die Wand" zu spielen. Nichts destotrotz sollte dieser Sieg Rückenwind für die nächste Partie gegen Arzheim II geben. Vor heimischen Publikum im Augst-Stadion geht es dann um die nächsten 3 Punkte für die Eintracht. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen.

 

Es spielten: A.Gerharz - C.Knopp, T.Ludewig, B.Zerbach, T.Engelmann - D.Blaufuss, L.Merzbach, M.Seither - N.Knopp, T.Görg, M.Blath.

 

Auswechslungen: 70. Min: Schmitz für Gerharz.

                         75. Min: Bochen für Seither.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden