Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

28.10.2012 TuS Arenberg : Eintracht Eitelborn 3:2 (2:2)

Nachbericht

Knappe Niederlage in kämpferischer Partie

Mit 3:2 musste sich die Eintracht auf dem neuen Arenberger Rasen geschlagen geben. Das Spiel wurde von Beginn an äußerst intensiv geführt. Die Hausherren hatten eine starke Anfangsphase, die Eitelborner hielten zwar mit der nötigen Härte dagegen, die Arenberger konnten aber dennoch die Führung erzielen. Die Elf von Coach Reise gab jedoch prompt die richtige Antwort und kam mehr und mehr ins Spiel. Nachdem der Ball über die linke Seite nach vorne getragen worden war, fasst sich Marc Seither ein Herz und zog von der 16er Ecke ab. Der Ball senkte sich unhaltbar für den Keeper in den Winkel.

Auch nach dem Ausgleich blieb die Eintracht weiterhin aggressiv. Capitano Blaufuss konnte einen langen Ball abfangen, zwei Leute ausspielen und dann selbst zum tödlichen Pass ansetzen. Der Ball kam perfekt in den Lauf von Niclas Knopp, der den herauseilenden Keeper mit einem feinen Heber aus 20 Metern überwinden konnte. Kurz darauf wäre beinahe noch das 3:1 gefallen. Der Ball kam über die rechte Seite der Eintracht nach vorne. Blath schlug eine starke Flanke, welche Müller nur knapp mit dem Kopf verpasste - der dahinter lauerende Seither konnte den Ball nicht mehr richtig kontrollieren. Seine Volleyabnahme landete über dem Tor. Die Arenberger blieben ihrerseits weiterhin mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer gefährlich.

Nach einem Missverständis im Eintrachter Mittelfeld fand ein langer Diagonalball sein Ziel. Der Arenberger Stürmer erzielte wie schon zuvor Seither mit einem schönen Schlänzer den Ausgleich. Den Anstoß spielte die Eintracht sofort nach vorne. Mit einer schönen Kombination konnte Marcel Blath im 16er freigespielt werden und traf. Er stand bei der Annahme jedoch leider im Abseits. Mit einem Leistungsgerechten Unentschieden ging es dann in die Pause.

Halbzeit Zwei blieb im Gegensatz zur ersten Hälfte dann leider ohne große Höhepunkte. Emotion und Spannung statt schöner Spielzüge waren nun Hauptmerkmal des Spiels. Die Eintrachter Defensive hatte die langen Bälle der Arenberger immer besser im Griff und ließ bis auf zwei Chancen nichts zu. Das eigene Offensivspiel fand hingegen immer seltener statt. Wie die Hausherren agierten auch die Eitelborner immer mehr mit langen Bällen, welche nur selten ihr Ziel fanden. Bis auf zwei Weitschüsse war die Eintrachter Offensive völlig kalt gestellt. Bis zur 85. Minute hielt die Defensive dicht. Dann langte ein Pass in die Schnittstelle der 4er-Kette um einen Arenberger frei vor Keeper Gerharz in Szene zu setzen. Hatte dieser zuvor noch zwei ähnliche Situationen klasse klären können, war er hier chancenlos.

Von diesem Nackenschlag erholte sich die Eintracht nicht mehr. Man versuchte zwar nochmals mit langen Bällen Druck auf die Arenberger Defensive zu machen - bis auf drei Mann war jeder Eitelborner um den Strafraum, aber der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Einen angestrebten und sicherlich auch verdienten Punkt gab man so noch kurz vor Schluss aus der Hand.

Beim nächsten Spiel gastiert die Eintracht beim Tabellenprimus aus Lahnstein. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen!

 

Es spielten: A.Gerharz -C.Knopp, B.Zerbach, D.Blaufuss, M.Müller - O.Mücke, L.Merzbach, T.Engelmann- M.Seither - M.Blath, N.Knopp.

 

Auswechslungen: Pitsikidis für Mücke / Asan für C.Knopp.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden