Login


Willkommen auf der Webseite der Eintracht!
Als registrierter Benutzer hast Du einige Vorteile!

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Login
Benutzername

Passwort


FCE on Facebook

10.11.2012 Eintracht Eitelborn : SC Simmern II 5:1 (1:1)

Nachbericht

Klarer aber erkämpfter Sieg im Derby

Zum Augst-Derby empfing die Eintracht die Gäste aus Simmern auf dem Nörrberg. Die Eitelborner Jungs zeigten in diesem Spiel mal wieder ihre zwei Gesichter und lieferten zwei völlig verschieden starke Halbzeiten ab. Die Eintracht hatte sich vor dem Spiel vorgenommen, eine möglichst druckvolle Anfangsphase zu zeigen. Dies gelang zuweilen auch recht gut. Der Gegner konnte früh gestört und immer wieder eigene Angriffe eingeleitet werden. Wirkliche Chancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. So dauerte es bis zur 12. Minute, als Capitano Blaufuss einen Elfmeter - der nicht gegeben werden muss aber durchaus gepfiffen werden kann - unhaltbar verwandeln konnte. Dem vorausgegangen war ein Foul an Marcel Jäger, nach schönem Pass von Merzbach. Anstatt jedoch weiter aggressiv zu agieren, ließ die Eintracht die Zügel schleifen und die Gäste aus Simmern fanden über den Kampf immer besser ins Spiel. In Folge kamen sie zwar zu keinen klaren Chancen, konnten die heimische Defensive aber immer wieder in Bedrängnis bringen. Schöne Angriffe der Hausherren waren hingegen Mangelware. Man kombinierte zwar meist gut über die Mittellinie, konnte dann aber nie den entscheidenden Pass setzen. Das bewährte Mittel wurden lange Bälle, die ein ums andere Mal von der alles andere als sicher wirkenden Simmerner Defensive abgefangen werden konnten.

Die Ordnung im Eitelborner Spiel ließ mit zunehmender Dauer aber immer mehr zu wünschen übrig. So bekamen die Gäste immer mehr Raum im Mittelfeld, den sie in Minute 34 auch zum Torerfolg nutzen konnten. Über ihre linke Seite konnten sie den Ball ohne großartige Gegenwehr nach vorne tragen. Trotz einiger Reklamationen auf Abseitsposition konnte ein Simmerner Stürmer den Ball dann im langen Eck unterbringen. Abseits hin oder her, die Eintracht hatte sich den Ausgleich zu dieser Phase mit ihrer schwachen Leistung selbst zuzuschreiben. Auch in den letzten zehn Minuten von Hälfte Eins ging kaum noch etwas nach vorne, sodass man mit einem enttäuschenden 1:1 in die Halbzeit ging. Es war klar, dass man in Hälfte Zwei ein deutlich anderes Bild abgeben musste, wollte man sich gegen eigentlich spielerisch unterlegene Gäste nicht blamieren. Die Devise: Über den Kampf in die Partie finden und den Gästen dann das eigene Spiel aufdrücken!

Die Marschroute konnte auch größtenteils sofort umgesetzt werden. Aus einer sicher stehenden Defensive konnte maHauptbilder: bfuss.jpgn immer wieder gefährliche Kombinationen nach vorne setzen ohne jedoch zunächst wirklich Torgefahr auszustrahlen. Abermals musste der stark aufspielende Capitano Blaufuss in Erscheinung treten um mit einem satten Linksschuss den Führungstreffer zu erzielen. Diese Führung wirkte wie ein Berfreiungsschlag für die Eintracht. Ein ums andere Mal spielte sie nun schnell nach vorne, oftmals angetrieben vom starken und ausflugsfreudigen Innenverteidiger  Bastian Zerbach. Fünf Minuten nach der erneuten Führung war es Thorsten Görg, der auf einen Abwehrfehler spekulierte und somit auf 3:1 erhöhen konnte (72.). Nur eine Minute später konnte sich auch Marcel Blath für seine starke Leistung belohnen und in seiner letzten Aktion das 4:1 erzielen (73.). Direkt danach kam für ihn Onur Asan ins Spiel, der keine zehn Minuten später auch noch in Erscheinung treten sollte. Die Eitelborner Defensive stand bis auf zwei Ausnahmen keinerlei Problemen entgegen und konnte somit auch immer wieder Angriffe einleiten. Auch der Eintrachter Torwart Gerharz spielte ein ums andere Mal eine große Rolle, indem er zwei Mal weit entfernt vom eigenen Tor heraneilenden Stürmern den Ball abjagen konnte.

Der schon erwähnte Asan hatte in Minute 81 seinen starken Auftritt, nachdem er einen langen Ball gut verarbeiten konnte und dann das Auge für den Mitspieler bewies. Auf 16er Höhe legte er quer für Görg, der den Ball zum 5:1 einschoss. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann der Spielmacher der Eintracht, Lars Merzbach. Einen Freistoß aus 20 Metern konnte er in der letzten Minute unhaltbar in die untere Torecke zirkeln. Aus unerfindlichen Gründen pfiff der Schiri hier jedoch auf Abseits, da ein Stürmer der Eintracht den Torwart irritiert haben sollte...

Trotz der schwachen ersten Halbzeit hatte sich die Eintracht an diesem Abend die 3 Punkte mit ihrem kämpferischen und spielerischen Einsatz in der zweiten Hälfte redlich verdient und ließ den Gegnern aus Simmern unterm Strich keine Chance. Trotzdem muss die Leistung im nächsten Auswärtsspiel beim FC Horchheim II gesteigert werden um auch dort 3 Punkte mitzunehmen. Nach dem bitteren 4:4 der letzten Saison hat die Eintracht dort noch eine Rechnung zu begleichen. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen.

 

Es spielten: A.Gerharz - T.Engelmann,B.Zerbach,D.Blaufuss,M.Müller - P.Gottwald,L.Merzbach,J.Weller - T.Görg,M.Jäger,M.Blath.

 

Auswechslungen: 46. Min. N.Knopp für M.Müller.

                         73. Min. O.Asan für M.Blath.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden